Fünf Fragen am Fünften… im April

[Werbung unbezahlt durch Namensnennung und Verlinkung]

Im letzten Monat habe ich diese neue Monatskolumne ja bereits vorgestellt. Und auch zum ersten Mal teilgenommen. Und ZACK ist der März bereits wieder rum (das erste Vierteljahr 2019! WAHNSINN!!!). Bei Frünf Fragen am Fünften werden fünf persönliche Fragen gestellt. Diese kann man dann als Blogger beantworten und somit an der Aktion teilnehmen. Muss man aber nicht. Oder auch nur vier beantworten. Oder nur drei Fragen. Ich fand aber auch in diesem Monat alle fünf Fragen wieder spannend. Und der April hat schon begonnen.
Somit Zeit für die neue Runde:

#fünffragenamfünften

Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

12von12 im März – noch eine neue Monatskolumne

Tulpenliebe Tulpen Blumen Farbe bunt colour Geburtstag Farbenspiel coloursplash Tulpenliebe

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkung]

2019 = #einfachmalmachen.
Wisst ihr noch, oder?
Also folgt nach der ersten neuen „Monatskolumne“ [Fünf Fragen am Fünften – ihr erinnert euch?] direkt die Nächste.
Bei mir heißt’s nicht -> „Alles neu macht der Mai“, sondern ich fange einfach schonmal im März damit an.

Bei 12von12 geht es darum, dass man seinen Tag – den 12. im Monat – mit Fotos dokumentiert. Vielleicht ist das auch zu banal. Aber ich mag schöne Fotos. Daher werde ich mich anstrengen.
Gefunden habe ich dieses „Fotoprojekt“ bei „Draussen nur Kännchen“.

Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Fünf Fragen am Fünften… im März

fünf Fragen März

[Werbung unbezahlt durch Namensnennung und Verlinkung]

„Alles neu macht der März“ – oder wie war das?
So – Karneval haben wir nun hinter uns gebracht. Zeit für neue Projekte!Diesen Monat starte ich mit einer neuen Art Beitrag.
Sie nennt sich #fünffragenamfünften.
Die Idee hierzu hatte die wunderbare Nic vom Blog luziapimpinella.

Was ist das denn?

Nic bloggt schon seit vielen, vielen Jahren. Schön bunt und sehr abwechslungsreich. Hüpft gerne mal rüber! Ihre Seite habe ich oben bereits verlinkt.
Anfang letzten Jahres hatte sie die Idee zu dieser „Monatskolumne“.
Gedacht und umgesetzt. Und nun gibt es sie seit bereits über einem Jahr.
Es geht darum, ein bisschen über die Schreiber der Blogs zu erfahren. Über sich selbst zu reflektieren und ehrliche Antworten zu verfassen. Viele Blogger nehmen bereits seit über einem Jahr an dieser Monatskolumne teil.
Ich bin nun zum ersten Mal dabei.
Aber vermutlich nicht zum letzten Mal.
Spannend! Wir werden sehen…

Wenn ihr mehr über die Monatskolumne erfahren wollt, könnt ihr hier auch noch einmal nachlesen.
Na mal sehen, ob das klappt.

Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Das war’s für 2018…

[Werbung durch Verlinkung]

Ihr Lieben, bevor ich mich in die Weihnachtspause verabschiede, möchte ich mich bei meinen Mit-Lesern – den Stillen und den Kommentatoren – herzlich bedanken. Das war’s für 2018

Das Projekt „mein eigener Blog“ habe ich bestimmt 3 Jahre vor mir hergeschoben. Warum so lange? Keine Ahnung. Irgendwas war immer. Im Oktober bin ich jetzt gestartet und es macht mir mächtig Spaß!

Ich hoffe, ihr bleibt mir auch weiterhin als Leser treu – ich habe mir schon einige Dinge für das kommende Jahr ausgedacht und habe ein paar Sachen auch schon in der Pipeline. Erzählt gerne Freunden, Mama, Papa, Tante, Onkel, Schwester, Bruder, Cousins und Cousinen von www.formstil.com. Denn nur durch die Leser „lebt“ der Blog. 

Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Wie alles begann…

Youbox-Start

[Enthält Werbung da Namensnennung. Das muss man jetzt ja immer und überall dazuschreiben, Allerdings ist diese Werbung unbezahlt, nichtmal angefragt – sondern ich schreibe darüber, weil ich es einfach gut finde!]

Seit einiger Zeit lese ich Blogs. Verschiedene aus verschiedenen Bereichen und finde das mindestens so spannend wie Zeitung lesen. Vielleicht sogar noch einen Tick besser, denn auf Blogs findet man meistens noch viel mehr Bilder. Da ich ein visueller Mensch bin also genau mein Ding.

Dann brodelte – sehr sehr lange – die Idee mit dem eigenen Blog in mir. Eigentlich nicht nur Wochen oder Monate, nee – eigentlich Jahre. Irgendwie war wahrscheinlich die Zeit noch nicht reif, der innere Schweinehund zu groß – ich weiß es nicht.

Weiterlesen

Du magst vielleicht auch