Was man sich im Januar vornehmen sollte

[Werbung unbezahlt durch Orts-, Namensnennungen und Verlinkungen]

Jetzt ist es schon ein paar Tage alt – das neue Jahr und neue Jahrzehnt!

Und – noch alle guten Vorsätze für 2020 eingehalten oder schon wieder rückfällig geworden?
Falls ja – ich habe ein paar Ideen, was man sich im Januar vornehmen sollte…

Alten Ballast abschütteln

Immer eine gute Idee: alte Gewohnheiten abschütteln, neues ausprobieren.
Für mich startet das Jahr diesmal mit Heilfasten. Das wollte ich schon immer mal ausprobieren – jetzt ziehe ich es durch. #einfachmalmachen.
Und den Jahresbeginn fand ich einen guten Zeitpunkt. Nach den ganzen Schlemmereien und dem vielen Zucker in den letzten Wochen. Ist ja quasi auch wie „alten Ballast“ abwerfen. Irgendwie dachte ich, es passt.
Aktuell ist mein 4. Tag, d.h. der 2. Tag komplett ohne Nahrung.
Gut geht’s mir. Jedoch warte ich noch auf den „Energie-Kick“ von dem in Berichten immer geschrieben wird.
Aber vielleicht kommt der noch?

Und falls es so gar nicht mit Ballast abwerfen und/ oder Vorsätze einhalten klappen will:
Am 17.01. ist „Wirf-deine-Jahresvorsätze-über-Bord-Tag„!

Reiseplanung 2020

Spätestens wenn man ein Schulkind in der Familie hat, muss man umdenken.
Zugegeben – wir sind irgendwie immer noch „Spätbucher“.
Und dabei wollte ich eigentlich schnell sein und habe schon im September die von uns begehrte Unterkunft angefragt.
Zu spät!
Bekloppt!
Wir hatten September!
Nachdem wir Anfang 2019 ähnliches erlebt haben und erstmal in Panik verfallen waren, versuchen wir diesmal relaxter zu bleiben.
Ob das zielführend ist, wird sich noch herausstellen.
Aber irgendwie ist es doch immer wieder schön, mögliche Reisen zu planen, oder?

Was man sich im Januar vornehmen sollte, Formstil

Ausmisten

Oh ja – steht auch dieses Jahr wieder auf meiner Liste.
Wir müssen ganz dringend an den Keller ran. Dort stapeln sich die Klamotten.
„Innerlich“ miste ich ja quasi gerade aus, der Rest kommt.
Ausmisten – irgendwie immer ein Ding, was man sich im Januar vornehmen sollte.

Super als Denkanstoss finde ich dabei immer die durch „Zeit statt Zeug“ initiierte Challenge.
Birgit hat mich schon im letzten Januar animiert mitzumachen.
Dieses Jahr startet die neue Challenge am kommenden Montag, dem 6. Januar.
Wer ist noch mit dabei?

Tea time

Eins meiner Ziele des Heilfastens sind meinen Körper vom Kaffee zu entwöhnen. Alkohol habe ich letztes Jahr 51 Wochen nicht getrunken. Und mir ging’s super dabei! In „lockerer“ Form werde ich das auch dieses Jahr beibehalten.
Aber warum eigentlich nicht mal mehr Tee statt Kaffee?
Die Engländer zelebrieren ihre tägliche Teatime. Warum nicht auch wir?
Und genug unterschiedliche Sorten gibt’s noch dazu für die tägliche Abwechslung.

Was man sich im Januar vornehmen sollte, Formstil

Digital Detox

Email-Fächer leeren, Handy-Apps ausmisten.
Steht auch auf meiner Liste für diesen Monat. Denn warum sollte man den ganzen alten Mist noch weiter mit durch dieses Jahr schleppen?
Das geht eigentlich ganz einfach:
In Email-Postfächern kann man Ordner erstellen und Regeln erstellen, dass die eingehenden Mails direkt sortiert werden.
Beim Handy gibt es die Möglichkeit einzelne Apps in Gruppen zu sortieren. So muss man sich jede installierte App nochmal ansehen. Und überlegen, ob man sie noch benötigt oder löschen kann.
Macht das tägliche Handling auf alle Fälle viel einfacher.
Und „Digital Detox“, d.h. der Verzicht auf Handy, Tablet und Co steht weiterhin mit auf unserer Liste.
Mal sehen, wie wird das im Januar angehen (und durchhalten).

Ruhepausen einlegen

Kaum ist das neue Jahr da, geht das alte Gezappel wieder los.
Klar – das ist gut so. Und muss irgendwie auch sein.
Aber das Jahr hat doch 12 Monate. Warum soll/ will/ muss ich dann alles direkt im Januar erledigen und abarbeiten? Warum muss man sich alles für den Januar vornehmen?
Ich habe mir vorgenommen, mir auch mal im Alltag Ruhepausen einzulegen. Zu lesen, eine Tasse Tee zu trinken, entspannen. Es müssen ja nicht Stunden sein.
Aber ein bißchen „Entschleunigen“ tut immer gut.
Oder?

Das sind meine Pläne für den Januar.
Was man sich so im ersten Monat des Jahres vornehmen sollte.
Ein schönes, entspanntes erstes Wochenende im Neuen Jahr!

Wir lesen uns
Follow my blog with Bloglovin


Dich interessiert vielleicht auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.