Es wird heiss Baby!

[Werbung unbezahlt durch Namens-/ Ortsnennungen und Verlinkungen]

Also eigentlich mochte ich den Sommer immer ganz gerne.
Abgesehen, dass ich ihn früher schon immer zu warm fand.
Und ziiiiiiiiemlich langweilig.
Nix los.
Sommerloch – aber sowas von!

Daran hat sich bis heute nichts geändert. Gefühlt sind die Sommer in den letzten Jahren jedoch NOCH heißer geworden?
Und ich habe den Eindruck mit steigenden Temperaturen sinken auch meine „Fit“-Werte. Und Lebensgeister. Ich fühle mich so lethargisch wie selten, der Akku entläd sich schneller als sonst.
Indessen „schlunze“ ich die meiste Zeit vor mich hin. Ziemlich antriebslos. Kenne ich sonst selten von mir. Eigentlich nur, wenn ich krank bin.
Es MUSS also mit dem Wetter und der Wärme zusammenhängen.
Denn sobald sich mal ein paar kühlere Tage dazwischen schieben, lebe ich wieder auf.
Und der Turbo wird gezündet.
Meistens ;-)!

Diese Woche steigt das Thermometer wieder.
Es wird heiss Baby!
Ein paar Tips, wie man trotz Hitze einen kühlen Kopf (und eine kühle Wohnung) behält…

Es wird heiss Baby!

Gerade nachts geht mir die Dauer-Hitze immer besonders auf den Zeiger. Wenn die Temperaturen auch um 23 Uhr noch bei über 25°C liegen.
Mich macht das WAHNSINNIG!

Sommer, Hitze, es wird heiss Baby, urban, urbanliving, Sommer in der Stadt, Stadtleben, Tipps, Tipps gegen Hitze, Abkühlung, Formstil, Blog, Blogtipps

Tipps für kühle Räume

Wie also versuchen die eigene Bleibe kühl zu halten?
Der Tipp „die Rolläden schliessen“ – also darauf kommt vermutlich wirklich jeder? Und wenn’s keine Rolläden gibt, dann zumindest alle Vorhänge und Dinge, die abdunkeln können.

Sommer, Hitze, es wird heiss Baby, urban, urbanliving, Sommer in der Stadt, Stadtleben, Tipps, Tipps gegen Hitze, Abkühlung, Formstil, Blog, Blogtipps

Gerade heute heißt es nach aktueller Wettervorhersage:
Es wird heiss Baby!
Was vielleicht nicht jeder weiß: verdunstendes Wasser kühlt die Luft. Das nennt man dann „Verdungstungskälte“. Also ruhig mal die ein-oder-andere Maschine Wäsche anschmeissen und irgendwo in der Wohnung/ im Haus aufhängen. Nicht in die knalle Sonne hängen „weil die Handtücher dann so schnell trocken sind“. Denn knüppel-hart werden sie durch Sonne-/ Hitze-Kombi noch zudem. Oder – wenn gerade einfach keine Wäsche ansteht – feuchte Handtücher in den Räumen aufhängen. Soll auch helfen.

Elektrische Geräte abschalten, die nicht unmittelbar gebraucht werden. Und das komplett. Denn selbst im Stand-By-Modus stellen sie Wärmequellen dar.

Kühle Luft – aber richtig

Lüften ist an besonders warmen Tagen nur zwischen Abend und frühem Morgen mehrere Stunden angesagt. Allerdings sollte man vorher schauen, wie die Wettervorhersagen sind. Nicht, dass angenehme Temperaturen erst morgens um 3h vorhergesagt sind. Sonst hat man trotzdem die Tropenstimmung in der Bude. Es wird heiss Baby!

Für besseren Schlaf bei hohen Temperaturen: vor dem Schlafengehen lauwarm duschen und nicht komplett abtrocknen. Verschafft Abkühlung. Siehe auch oben: die sog. „Verdunstungstungskälte“. Oder aber ein kühlendes Fussbad. Dass soll den gleichen Effekt bringen.

Sommer, Hitze, es wird heiss Baby, urban, urbanliving, Sommer in der Stadt, Stadtleben, Tipps, Tipps gegen Hitze, Abkühlung, Formstil, Blog, Blogtipps

Schlafzimmer für die „heiße Zeit“ wenn möglich an die Nordseite des Hauses verlegen. Hört sich easy an – vielleicht klappt’s ja.

Erfrischendes Essen: Wassermelone, Apfel, Birne, Kiwi, Orange, Gurke. Überhaupt Obst- und Gemüsesorten mit hohem Wassergehalt. Sie sollen den Körper kühlen und zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgen! Und ansonsten: VIEL trinken. Hauptsächlich Wasser.
Keinen Alkohol. Versteht sich von selbst, oder?

Was man bei Hitze NICHT tun sollte

Und wer hat eigentlich gesagt, dass man sich über die Hitze nicht beschweren darf?
Ich nicht.
Ich gehe sogar noch weiter und habe 15 Dinge zusammengestellt, die man bei über 35°C auf keinen Fall tun sollte! Denn: Es wird heiss Baby!

1. Arbeiten.
Erkläre das aber mal deinem Chef und/ oder Kunden…

2. Gulasch kochen.

3. Plätzchen backen.
Bis Weihnachten sind’s ja noch ein paar Monate…

4. Pelze anprobieren.

5. Bikinis anprobieren.
Hitze macht aggro. Und wer’s jetzt noch nicht mit der Sommer-Bikini-
Figur geschafft hat, versucht’s einfach im nächsten Jahr wieder!

6. Haare schneiden.
Es könnt kürzer ausfallen als geplant…

7. Möbel aufbauen.
Das kann nicht gut gehen!

8. Fieber messen.
Es könnten verfälschte Ergebnisse dabei herauskommen…

9. Fahrrad fahren.
Erst kühlt der Fahrtwind. Aber wenn man dann
absteigt…

10. Bahn fahren.
Wenn man selbst schwitzt, dann tun andere es auch.

11. Aufs Thermometer schauen.
Wozu auch? Man spürt doch: es wird heiß Baby!

12. Bewegen.

13. Atmen.

14. Stoffwechseln.

15. Taschen tragen.

So mehr fällt mir nicht ein. Es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass Hitze das Denkvermögen beeinträchtigt! Es wird heiß Baby! Das kann man tatsächlich schwarz-auf-weiß hier und hier nachlesen.
Ich warte dann mal, bis es wieder ein bißchen kühler ist.
Kommt gut durch die Hitze und…

Wir lesen uns
Follow my blog with Bloglovin

Dich interessiert vielleicht auch...

2 Kommentare

    1. Gute Idee, ’ne ;-)?!
      Einen Versuch wäre’s zumindest wert – hahhahaaaaa!
      Komm‘ gut durch diesen schweißtreibenden Tag und liebe Grüße!
      Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.