Hörprobe #7 – inspirierende Frauenpower

Ich höre gerne Podcasts. Im Auto, auf der Couch, bei der Hausarbeit, beim Zeichnen – wo auch immer. Und gerade in der Corontäne haben sie mich zeitweise durch die Wochen begleitet.
Nach Hörprobe Nr. 1-6 ist es Zeit für eine neue Episode.

Diesmal habe ich mir Podcast-Folgen mit interessanten, vielleicht auch inspirierenden Persönlicheiten herausgesucht. Frauenpower pur!
Also los geht’s in die Hörprobe #7!

Zwei starke Ladies

Meine erste Hörprobe-Empfehlung sind zwei starke, amerikanische Ladies. Frauenpower pur!
Ohne Zweifel sind beide Damen sind sehr erfolgreich in den USA.
Zudem weltbekannt und trotz ihrer Hautfarbe hoch angesehen. Angesichts der aktuellen Thematik leider ein besonders wichtiges Thema…
Oprah Winfrey wurde durch ihre wöchentliche Talkshow weltberühmt. Michelle Obama’s Buch war für mich eins der Besten, die ich 2018/ 2019 gelesen habe.
Diese beiden Damen trafen sich in Oprah’s Podcast „Super Soul“ zum Gespräch zum Thema „Your life in focus„.
Interessant, inspirierend und meine erste Hör-Empfehlung!

Botschaft: Weiter geht’s

Den Namen Franziska von Hardenberg habe ich zum ersten Mal bewusst wahrgenommen, als sie 2017 mit ihrem erfolgreichen Start-Up „Bloomy Days“ Insolvenz anmelden musste. Mit ihrer Idee ein Blumen-Bestell-Abo auf die Beine zu stellen, war sie hierzulande eine der Ersten. Gescheitert ist ihr bis dahin sehr erfolgreiches Start-Up an einer geplatzten Weiter-Finanzierung.
Nach dem Schock und einer Atempause war jedoch Franzis Motto „Aufstehen – Krone richten – Weitermachen“.
Inzwischen ist sie wieder erfolgreich. Mit dem nächsten von ihr gegründeten Unternehmen „Holy Goldy„.
Nach den Blumen kam der Schmuck. Echter, hochwertiger Goldschmuck, in Deutschland produziert. Schliesslich wurde aus Holy Goldy „The SissBliss“. Laut Franziska eine notwendige Umbenennung ihres Unternehmens. Somit möchte Franziska zukünftig nicht nur Schmuck, sondern „alles was ihr Freude bereitet“ anbieten.
Vermutlich macht sie nicht nur sich eine Freude, sondern sicherlich auch Anderen.
Inzwischen gibt es mit ihr diverse Interviews in Podcasts. Pure Frauenpower.
Den ersten, den ich gehört habe – über ihre Geschichte mit Bloomy Days gab es bei Hotel Matze und „Wie fühlt es sich an, wenn man scheitert“. Sehr Mut machend.
Den nächsten Podcast mit Franzi habe ich bei Rolemodels entdeckt. Diesmal geht es um das Thema „selbst gründen“, die notwendige Disziplin und erforderliches Durchhaltevermögen. Sehr inspirierend.

Stichwort: Vorsorge

Wie spart ihr euer Geld? Und sorgt ihr für’s Alter vor? Oder lebt ihr eher nach dem Motto „ach das wird schon…“?

Ich gebe zu – so richtig intensiv habe ich mich noch nie mit dem Thema beschäftigt. Ich habe mein Versorgungswerk, in das ich für meine Rente einzahle und hoffe, dass mich das über meinen „Lebensabend“ bringt. Dann noch der ein-oder-andere Sparvertrag hier – aber reicht das?
Gerade in „Zeiten wie diesen“ mit vielen Unsicher- und Unplanbarkeiten denke ich stärker über meine finanzielle Vorsorge nach. Klar – ich habe jemanden, der mich auffangen kann, wenn’s finanziell eng wird. Aber – ich möchte auch selber für mich gut abgesichert sein.

Daher habe ich endlich mal das Buch von „Miss Moneypenny“ aka Natascha Wegelin in die Hand genommen.
Das liegt bereits seit Wochen – was sage ich – seit Monaten auf meinem Nachttisch. Im Buch wird erklärt „wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand mehmen können“.
Ich bin tatsächlich KEIN Zahlenmensch. Aber Natascha Wegelin schafft es auch mir verständlich klarzumachen, worum es geht und worauf man achten sollte.
Und wer keine Zeit hat Bücher zu lesen, der kann auch ihren Podcast abonnieren. Unter „Madame Moneypenny – der Podcast für deine finanzielle Unabhängigkeit“ gibt Natascha regelmässig zu Selbständigkeit, Sparen, Vorsorgen, Interview.

Eine Französin in LA

Garance Doré ist eigentlich Illustratorin. Und ihr Name ein Künstlername. Aus einem kleinen Dorf in Korsika machte sie sich auf in die Welt. In Paris startete sie 2007 ihren inzwischen weltbekannten Blog, indem sie Menschen auf der Strasse fotografierte und über deren Kleidungsstil berichtete. Das gab’s damals noch nicht (oder nicht viel) und so wurde ihr „Streetstyle“-Blog schnell sehr berühmt.
Mit der Zeit startete sie dazu noch eine eigene Youtube-Serie („Perdon my french“), in dem sie über die Modewelt berichtete. 2015 veröffentlichte sie – inzwischen von Paris nach LA gezogen – ihr Buch und erweiterte sie ihren Youtube-Kanal um diverse Promi-Interviews. Geballte Frauenpower somit.
Was noch fehlte war ein Podcast.
Aber auch den gibt auch. Garance Doré hat viele Höhen aber auch einige Tiefen in ihrem Leben hinter sich. Warum ich sie mag? Aus der ursprünglichen Fashion-Bloggerin ist eine ernsthafte „Lifestyle-Bloggerin“ geworden. Sie schreibt ehrlich über ihre Beziehungen, den leider erfolglosen Versuch Mutter zu werden, die Trennung von ihrem letzten Lebensgefährten und Burn-out. All das verändert einen Menschen. Und so wurde der Blog einfach in „Doré“ umbenannt.

Eine starke Frau, die ehrlich über ihr Leben schreibt und nicht mehr nur über die „aufgesetzte Glitzerwelt der Reichen und Schönen“.

Digitales Zeitalter

Wir leben im „Digitalen Zeitalter“. Schon lange. Doch wie wir in den letzten Wochen, Monaten festgestellt haben, ist unser Schulsystem bei Weitem noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen. Es mag Ausnahmen geben. Aber der Grossteil arbeitet noch wie vor 50 Jahren. Obwohl es bereits vielflältige Angebote gibt. Es wäre viel mehr möglich in unseren Schulen. Den Schulen unserer Kinder.
Verena Pauser weiß das. Sie ist für mich der Inbegriff von „geballter Frauenpower“.
Insbesondere setzt sie sich für die digitalisierung der Schulen ein. Als dreifache Mutter geht es ihr besonders darum, aus Kindern nicht nur Konsumenten zu machen, die den ganzen Tag nur „daddeln“. Vielmehr geht es ihr darum, aus unseren Kindern selbst „digitale Gestalter“ zu machen. Sie sieht Digitale Bildung nicht als Bedrohung, sondern als Chance. Verena Pausder gründete ein eigenes Unternehmen und die HABA Digitalwerkstätten. Nun sitzt sitzt in Räten und ist Gast in TV-Diskussionsrunden. Zuletzt habe ich ihren starken Auftritt bei „Hart aber fair“ zum Thema „Digitalisierung und Schule“ gesehen.
Aber auch hören kann man Verana Pausder. Zum Beispiel im Podcast von Gabor Steingart „Der achte Tag„, in dem sie auch über ihr Herzensthema spricht und man ansatzweise eine Idee davon bekommt, wie eine Schule im „digitalen Zeitalter“ auch aussehen könnte.
Oder auch bei Rolemodels, in dem sie zu Corona-Zeiten über ihre Ideen und Pläne sprach. Immer wieder eine Inspiration!

So – das war nun wirklich ein bunter Strauss an Inspiration. Und Frauenpower. Vielfältig – abwechslungsreich – weiterbringend. Mal sehen, ob ich auch so viele inspirierende Männer finde ;-). Aber das dann in einem späteren Beitrag…

Viel Spaß beim Hören, motivieren, animieren und ermuntern lassen!

Wir lesen uns

[Der Post enthält unbezahlte Werbung durch Namensnennung und Verlinkungen]

Follow my blog with Bloglovin

Dich interessiert vielleicht auch...

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.