Was man sich im Dezember vornehmen sollte…

Glühwein Feuerzangenbowle Weihnachten Weihnachtsmarkt Düsseldorf

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkung. Post enthält Partnerlinks*]  

… da ist er schon: der letzte Monat des Jahres!

Schnell ging’s.
Überhaupt habe ich den Eindruck: je älter ich werde, desto schneller rast die Zeit.
Das hat damals schon meine Oma gesagt.
Und ich dachte nur „red Du mal“… Jetzt fühle ich es selber.
Bin ich denn schon so alt? Oder hat das nichts mit dem Alter zu tun?
Als ich Kind war, waren Tage, Monate, Wochen unfassbar lang.
Diese Sommerferien. Sechs Wochen! Unendlich! Und die Zeit bis zum Geburtstag oder Weihnachten! Der Wahnsinn…
Heute habe ich den Eindruck am ersten Januar schnipst einer mit den Fingern und das große Rennen geht wieder los. Zwischendurch kurz inne halten und dann – huch – schnell weiter.

Zack – jetzt haben wir ihn schon wieder: den Dezember!
Die Adventskalender sind gefüllt und aufgehängt, die ersten Türchen geöffnet. Der Adventskranz steht auf dem Tisch. Jeden Sonntag zünden wir die nächste Kerze an und halten – zumindest einen Augenblick – inne.

Was sollte man sich also für den Dezember vornehmen?
Hier ein paar Inspirationen:

Einen (oder mehrere, aber ich vertrage nicht mehr so viele 😉 !) GLÜHWEIN trinken.
Das Wetter wird langsam „Glühwein-tauglich“ und im Süden hat es bereits geschneit.
Ich bin zwar gar nicht mehr für ausschweifende Weihnachtsmarkt-Besuche (zu voll, zu laut, zu teuer, zu kitschig), aber EIN Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt muss es auf jeden Fall sein.
Dabei habe ich in den letzten Jahren immer mehr den weißen Glühwein für mich entdeckt: nicht so süss und lecker!
Muss gar nicht auf dem Weihnachtsmarkt sein.
Kann man sogar selber machen, guckt zum Beispiel mal hier.

In Ruhe mit Freunden oder Familie Brunchen.
Da ist immer die Rede von friedlicher, ruhiger Advents-Zeit.
Und wie sieht’s in der Realität aus?
Ein Event, eine Weihnachtsfeier jagt die Nächste. Muss das sein?
Ich habe in diesem Jahr für mich (und teilweise uns) entschieden: NEIN!

Was gibt es denn stattdessen schöneres, als mit lieben Menschen ganz gemütlich zu Brunchen oder zu Frühstücken?
Sich zu erzählen, was alles dieses Jahr passiert ist.
Gutes und auch Schlechtes. Pläne schmieden. Lachen. Leben. Das ist so entspannend und schön… gilt natürlich nicht nur für die Adventszeit. Auch den Rest des Jahres! Ich habe mir da bereits etwas vorgenommen…


Pläne schmieden
für 2019.
Kaffee Plätzchen PläneEs lässt sich wie gesagt nicht leugnen – die letzten Wochen des Jahres haben begonnen. Was steht im neuen Jahr an? Beruflich, privat, generell? Große und kleine Projekte. Längere Reisen und Kurztrips. Manchmal hilft bei der Ideenfindung auch, wenn man einfach mal durch Instagram scrollt. Dabei bin ich zum Beispiel auf diesen Account gestossen, der Lust auf mehr macht. Die Bilder sind wunderschön. Mich hat dann das (Camper-)Fernweh gepackt -> www.saltylove.de
Oder ein anderer Insta-Account, der immer wieder schöne Bilder zeigt und das Fernweh schürt -> Max von mountainlover_mm
[beides Mal Werbung – aber freiwillig]. 
Alle Trips, Reisen und Vorhaben wollen aber natürlich überlegt und geplant werden. Vielleicht an den „Tagen zwischen den Jahren“, wenn sowieso nichts los ist?

Ein schönes Buch zu Ende lesen
Irgendwie ist das Bücher lesen in der zweiten Jahreshälfte bei mir zu kurz gekommen. Bis zum Sommer war ich noch wirklich gut – dann ging meine Leselust wohl bereits in den vorgezogenen Winterschlaf. Aber jetzt ist es Zeit sie wieder aufzuwecken!
Ein paar warten eh noch im Regal oder auf dem Nachttisch. Alle unterschiedlich, z.B. dieses hier
Bella Germania: Roman
und dieses:
Töchter des Aufbruchs
und auch das hier:
Die Entscheidung: Kriminalroman
oder aber dieses:
Ein ungezähmtes Leben

Plätzchen backen!

Plätchen Formen Weihnachten Kekse backen WeihnachtsbäckereiSeit Jahren ist es nun schon Tradition, dass ich mit einer Freundin am letzten Wochenende vor dem ersten Advent eine „Plätzchen-Back-Orgie“ starte. Dieses Jahr passte allerdings der Samstag leider terminlich nicht. Also was tun? Genau – auf einen Freitag legen :-)! Und so haben wir dann bereits Ende November die Plätzchen für den Dezember gebacken. Macht ja nix!
Dieses Jahr habe ich versucht Rezepte mit wenig Zuckerverbrauch herauszusuchen. Gefunden habe ich da einige hier und hier. Aber auch die Klassiker Vanillekipferl mussten natürlich dabei sein. Mit der Bikini-Figur kann man dann ja nach Weihnachten (oder besser noch NACH Silvester) wieder anfangen ;-)…

Sich Zeit nehmen Päckchen schön zu verpacken.
Ich liebe schön verpackte Päckchen. Wenn ich sie dann verschenke freue ich  mich, wenn sich der Beschenkte freut. Ich bin halt ein visueller Mensch ;-)…
Wer ein paar Inspirationen braucht, für den habe ich auf Pinterest zum Beispiel diese Vorschläge gefunden:

oder hier:

Wenn ihr noch mehr Inspirationen braucht, dann gebt einfach mal auf Pinterest in der Suchmaske „Weihnachten Geschenk verpacken“ ein et voilà – ihr werdet jede Menge Inspirationen finden.

Und was man noch alles im Dezember tun sollte?
Ach – mir fällt noch ganz viel ein… einfach mal zwischendurch die Füsse hochlegen, viele liebe Menschen treffen, Karten und Briefe schreiben (und das eigentlich nicht nur zu Weihnachten. Denn auch im restlichen Jahr freut sich jeder, wenn es nicht nur im Email-Posteingang bimmelt!), durchatmen, das Jahr Revue passieren lassen, Kerzen anzünden, ein paar kitschige Filme ansehen, dicke Wollsocken tragen, den ein-oder-anderen Schoko-Weihnachtsmann verputzen (hier gilt ebenfalls: Programm „Bikini-Figur“ startet im Januar!), Weihnachtsmusik hören (zum gefühlt 2387 Mal „Last Christmas“ von Wham. Warum? Weil’s einfach schön ist!!!) und-und-und. Ich bin mir sicher, euch fällt auch noch GANZ viel ein!

In diesem Sinne: Ich wünsche euch einen wundervollen Dezember. Lasst euch nicht stressen – Weihnachten ist (eigentlich) keine Geschenke-Schlacht, sondern vor allen Dingen die Zeit des Miteinander…
Wir lesen uns

*Partnerlinks= solltet ihr über diese Links etwas kaufen, bekomme ich für meine Empfehlung ein paar Cent Provision. Natürlich ohne, dass es euch mehr kostet.

 

Follow my blog with Bloglovin
Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:

Dich interessiert vielleicht auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.