Was man sich im Februar vornehmen sollte…

Frühling Februar Düsseldorf Inspiration

[Werbung (unbezahlt und unbeauftragt) durch Orts-, Namensnennungen und Verlinkungen]

Zack – fast rum ist er. Der Januar. Der erste Monat im „neuen“ Jahr. Heute ist der letzte Tag dieses Monats. Vor einem Monat war Silvester.
Schluck!
Und – was sagt ihr?
Vorsätze eingehalten?
Oder doch genau SO weitergemacht wie im Dezember 2018?

Mein Jahresanfang war ja nun leider etwas „holprig“ durch’s verdrehte Knie. Und so legte ich bereits einen wahren Ärztemarathon hin. Zudem habe ich on top alle möglichen weiteren Vorsorgetermine bereits ebenfalls im Januar schonmal abgehakt. Wenn man schonmal „im Flow“ ist…
Von daher lief der Januar trotzdem gar nicht schlecht.
Die Vorsätze passen auch noch – läuft würde ich sagen!
Auch wenn das Jahr noch GANZ viel Spielraum hat mein „TOP-Jahr“ zu werden (wie es mir mein Bauchgefühl immer noch suggeriert ;-)!!!)

Also – was sollten wir uns nun im zweiten Monat des Jahres vornehmen?

Karneval vorbereiten
zumindest wenn man im Rhein-Main-Gebiet wohnt.
Oder eben auch nicht vorbereiten. Das kommt dann unter Punkt 2)!
So langsam wird’s Zeit sich Gedanken über Kostüme zu machen. Zumindest über die der/ des Kind/er. Cowboy, Prinzessin, Indianer, Polizist? Jedes Jahr wieder die „Frage aller Fragen“! Und wo bekommen wir das Kostüm? Ohne dass es uns ein Loch in den Geldbeutel frisst natürlich! Denn einschlägige Karnevals-Geschäfte gibt es in der näheren Umgebung zur Genüge. Aber es muss doch auch Alternativen geben? In Zeiten von Recycling, Upcycling & Co?
Na klar! Auf Fa*ebook habe ich zum Beispiel eine Info gesehen, das es in einem Nachbar-Stadtteil eine „Kostümbörse“ für gebrauchte Karnevals-Kostüme geben wird. Ansonsten hilft auch e*ay oder die entsprechenden Kleinanzeigen.

Vor Karneval flüchten
Das ist die einzige Alternative. Wenn man keine Lust auf Schunkeln, Karnevals-Mucke und verkleidete Menschen hat. Denn hier herrscht 4 Tage lang Ausnahmezustand! AUSNAHMEZUSTAND!
In die Stadt kann man sich nicht wagen und wenn man nicht mitfeiert hilft nur eins -> FLUCHT!
Was bietet sich da als Ziel an?
Von Düsseldorf oder Köln aus ein Trip nach Holland. Am Meer ist man in gut zwei Stunden. Dort wird man zwar nicht allein sein -es gibt genügend Karnevals-Flüchtlinge. Aber frische Meeresluft um die Nase ist nie zu verachten!
Ansonsten bietet sich auch noch die deutsche Nordsee an. Auch in gut 3 Stunden Fahrtzeit zu erreichen. Nordfrankreich oder Belgien – auch Optionen. Oder ein Citytrip „ganz weit weg“. Zum Beispiel Berlin? München?
Warum nicht…

Kunstakademie-Rundgang
Jedes Jahr Anfang Februar steht ein Termin in meinem Kalender: Der Rundgang in der Kunstakademie Düsseldorf.
Dieses Jahr findet er vom 6. – 10.02.2019 statt.
Kunstakademie – sagt euch nichts?
Die Kunstakademie in Düsseldorf ist – eigentlich – über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.
1773 gegründet, brachte sie über die Zeit bekannte Künstler wie Joseph Beuys, Heinz Mack, Otto Piene, Gerhard Richter oder Günther Uecker hervor.
Auch in der zeitgenössischen Kunst sind Namen wie Andreas Gursky, Thomas Ruff oder Thomas Struth. Allesamt namhafte Fotografen.
Beim „Akademie-Rundgang“ haben Meisterschüler 4 Tage lang die Möglichkeit ihre Werke und sich selbst dem breiten Publikum zu präsentieren. Die Atmosphäre in dem alten Gemäuer spricht allein für sich. Überall riecht es nach Terpentin, Farben – und hier-und-da auch mal nach Opiaten.
Einen Besuch ist auf alle Fälle immer sehr interessant!

Und sonst noch?

Besuche bei/ von Freunden planen
Im Januar war jeder noch zu beschäftigt mit guten Vorsätzen und der Einhaltung neuer Pläne. Spätestens JETZT ist jedoch der richtige Zeitpunkt. Das Jahr muss „verplant“ werden.
Muss? Nein – KANN!
Letzte Woche telefonierte ich nach einer gefühlten Ewigkeit mit einer guten Freundin, die ich wirklich schon sehr lange kenne. Leider wohnt sie gute 400 km entfernt.
Aber was sind in unserem mobilen Zeitalter schon 400 km?
Also stand am Ende des Telefonats fest: 2019 sehen wir uns. Okay – wann? Das muss geplant werden.
In diesem Sinne – auf geht’s!

Jetzt wird es „usselig“
Meistens geht es direkt im Januar los.
Während man sich zu Weihnachten temperatur-technisch fast noch im Freibad hätte treffen können, startet es spätestens nun: Das Schiet-Wetter!
Kalt, nass, grau.
Auch wenn ich schon freudig feststelle, dass es abends ansatzweise länger hell ist!
Erkältung, Rotznase, keine Stimme. Alles dabei! Und was tut man dagegen? Genau -> Ingwer-Tee trinken zum Beispiel! Oder Ingwer-Shots. Die unterstützen das Immunsystem in diesen Tagen. Aber Achtung. Gerade die Shots verträgt nicht jeder Magen. Ich habe hier jedoch ein sehr bekömmliches Rezept gefunden. Wir trinken’s gerade jeden Morgen.
Und es schmeckt!
Prost!

Ingwer – das Beste gegen Kälte und Erkältung!

Hören statt gucken
Einer meiner Pläne ist es in diesem Jahr: wieder mehr zu Lesen oder zu Hören statt zu Gucken. D.h. weniger TV, weniger „einfach mal berieseln lassen“.
Ich habe schon immer gerne Hörspiele gehört. Aktuell höre ich zudem gerne Podcasts.
Durch Zufall bin ich auf den Podcast von „Zeit online“ aufmerksam geworden. Beim Podcast „Alles gesagt – der Interview-Podcast“  führen ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend Christoph Amend und ZEIT-ONLINE-Chefredakteur Jochen Wegner sehr interessante Gespräche. Schauspieler, Musiker, Politiker – alles dabei. Dabei entscheidet der Gesprächsgast selber, wann Schluss ist. Somit ist die Länge des Interviews nicht vorbestimmt.

Bild: Die ZEIT-Podcast-Serie „Alles gesagt“?

Gerade habe ich das Gespräch mit Herbert Grönemeyer gehört. Ich bin eben ein „Kind des Pott’s“. Grönemeyer war mein erstes Konzert. In Duisburg, in der Rhein-Ruhr-Halle. Damals…
Grönemeyer spricht über sein Leben, seinen Werdegang, seine künstlerische Karriere. Ganze 5 Stunden und nie langweilig. Abolute Hör-Empfehlung!
Weitere Interview-Gäste z.B. Christian Lindner, Katarina Barley oder Nina Hoss.

So – nun solltet ihr Ideentechnisch gerüstet sein für diesen Monat.
Mal sehen, was im März kommt.
Dann steuern wir ja schon auf den Frühling zu!

Wir lesen uns
Follow my blog with Bloglovin


Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:

Dich interessiert vielleicht auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.