Letztens in… NIZZA!

Blau Stuhl Nizza

[Enthält Werbung, da Namens- und Ortsnennung. Nicht bezahlt, nicht beauftragt, nichtmal angefragt. Rein freiwillig, da für gut befunden]

August – Sommerzeit – Ferienzeit.
War DAS ein Sommer in diesem Jahr? Hier in der Stadt konnte man es kaum aushalten, so warm war es!
Und jetzt? Jetzt sind schon wieder fast Herbst-Ferien!
Wahnsinn – wo ist die Zeit hin?

Der Herbst kommt

Jetzt langsam startet die Tee-Zeit wieder, man muckelt sich zu Hause ein, dreht die Heizung an.
Dazu erinnert man sich vielleicht dann doch das ein-oder andere Mal mit kalten Füssen, wie warm der Sommer war.
Und schön!
Dazu noch wo man überall war!
Vielleicht blättert man auch mal wieder im Fotoalbum – und das ist das Stichwort. Ich habe mich nämlich beim Blättern an unsere Wohnmobil-Tour vor mehr als einem Jahr erinnert. Herrlich war es! in 4 Wochen durch ein Stückchen Europas. Die Temperaturen angenehm-frühsommerlich, die Menschen entspannt, die Farben herrlich!

Falls jemand von euch in den Herbstferien nun in den Süden fährt, habe ich einen Tip.

Wie alles anfing…

In diesem Frühsommer des letzten Jahres waren wir somit auch in Frankreich. In Süd-Frankreich! Eigentlich ist das die beste Reisezeit für einen Besuch. Nicht zu voll, nicht zu heiß und man kann die Region, die Ortschaften und Städte ohne übermäßigen Touri-Trubel genießen.
Die Côte d’Azur zeigte sich von ihrer besten Seite und man stellte wieder einmal fest -> tout est bleu!

blau Nizza


Liegestühle Sonnenschirme Nizza

NIZZA mag ich.
Auch wenn es mich diesmal doch sehr an Düsseldorf erinnert! Die einfliegenden Flugzeuge parallel zur Promenade des Anglais nahmen fast Züge an wie in ein paar Teilen unserer Landeshauptstadt!
Wahnsinn. Man hatte den Eindruck den Fluggästen zuwinken zu können…

Aber gut, der Rest ist anders:
Alte Häuser, enge Gassen, Meer, (Kies)Strand und viele kleine, nette Restaurants, Cafés, Boutiquen und-und-und.

Für einen Zwischenstop…

Aus einem Urlaub vor einigen Jahren erinnerte ich mich noch an ein nettes, kleines Resto-Café mitten im Zentrum von Nizza.
Da diese Reise aber tatsächlich schon EINIGE Jahre her ist, war die Frage, ob es dies überhaupt noch gibt.
Wozu hat man Google?
Nach ein wenig Recherche: ja, es existiert noch.
Immer noch mitten im Getümmel, direkt gegenüber vom „Marchée aux fleurs„, dem berühmten Blumenmarkt.
Dort gibt es nicht nur wunderschöne Blumen. Sondern allerhand buntes Obst, Gemüse, Gewürze, Andenken, Souveniers, Nippes etc.

Da war es:

Nizza essen und trinken
Von aussen recht unscheinbar, hatte sich das „Pain&Cie“ in all den Jahren nicht gross verändert.

Von der Lage her könnte man meinen „absoluter Touri-Nepp“. Ich fand’s auch diesmal wieder okay. Nizza ist teuer – das weiß man. Hier geht’s.

Also setzen wir uns an einen Tisch vor dem Café und haben genug zu Sehen.
Hier ist wirklich etwas los!
Natürlich gibt es auf der Karte den Klassiker mit Café und Croissant mit oder ohne Marmelade. Kann man machen.
Darüber hinaus wird man jedoch – gerade für französische Verhältnisse – überrascht sein über die Brotauswahl auf der Karte, die weit über das sonst gewohnte Weißbrot in Stangenform hinaus geht.
Für den Mittagshunger werden verschiedene Tagesgerichte angeboten. Vom Frühstück bis zum Lunch also alles dabei.
Es gibt eine umfangreiche Wurst- und Käseauswahl und sogar Müslifreunde werden hier fündig.
Brunchen – oder ein Snack in der Mittagszeit – die Karte bietet viele Möglichkeiten.
Die Kellner sind auf Zack, freundlich – und verweigern auch nicht (für den nicht-französisch-sprechenden Teil der Gäste) die englische Sprache.
Speisen werden frisch zubereitet.
Die Preise sind moderat – da gibt es an anderen Orten der Côte definitiv weniger für das Geld.
Zudem man sitzt zudem am Rande des Trubels und genießt süd-französische Lebensart und auch ein bisschen „savoir vivre“. Gucken, Zeitung lesen, entspannen – HERRLICH.

So geht Urlaub!

von innen nach aussen

Der Innenraum des Cafés ist wunderbar rustikal-französich: lange Holztische.
Man kommt also gar nicht drumherum mit Einheimischen und/ oder Touristen ins kurze Gespräch zu kommen, wenn man sich für ein Kalt- oder Heißgetränk hier entscheidet.
Bequeme Holzstühle, interessante Leute – was will man mehr?
Vitrinenschränke, alte Bilder, frische Blumen – hier lässt es sich schon aushalten.

Falls sich doch noch jemand langeweilen sollte oder ein Mitbringsel braucht:
Es wird – neben der Verpflegung – auch eine große Auswahl an Marmeladen, Ölen, Essig, Gewürzen, Tees und sonstigen Naturalien angeboten, die für das leibliche Wohl – im Urlaub oder zu Hause – sorgen.

Innenansicht_03_pain et cie

Ausserdem lohnt sich ein Blick in die Auslage der „süssen“ Theke.
Denn Frankreich ist nicht umsonst für gezuckerte Schlemmereien à la Eclairs, Maccarons, Tartes und weitere Kalorienbomben bekannt (aber sie sind einfach soooo lecker hier!). Somit findet man bestimmt auch noch hier etwas verlockendes. Diät geht wieder zu Hause. Hier ist Urlaub :-).

Auslage pain et cie

Anschließend ist ein Bummel über den Blumenmarkt und durch die engen Gässchen der Altstadt natürlich unumgänglich! Wer das nicht mag, kann auch über die Promenade schlendern und noch einmal das BLAU genießen!

Pain & Cie
3 rue Louis Gassin
F – 06300 Nizza

 

Follow my blog with Bloglovin
Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:

Dich interessiert vielleicht auch...

2 Kommentare

  1. Liebe Martina, ich erhielt gerade den Hinweis auf deinen Blog erhalten und mit Genuss die Bilder angeschaut und habe deine kurzweiligen Kommentare gerne gelesen. Wahnsinn, was diese tolle Geschenkbox deiner Freundin so bewirkt hat!
    „Gut Ding braucht Weile.“
    Ich freue mich auf deine weiteren Ideen und wünsche dir viel Freude an deinem Blog.
    Viele Grüße, Beate🌺

    1. Danke liebe Beate, das freut mich sehr!
      Ich hoffe, Du bleibst mir als Leserin erhalten 😉 – morgen geht’s schon weiter…
      Liebe Grüße,
      Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.