Wie riecht’s denn hier?

[Werbung unbezahlt durch Namensnennung und Verlinkung]

Raum und Duft. Das sind zwei, die miteinander zu tun haben. Wenn man nicht lüftet, dann mieft’s.
Weiss jedes Kind!
Doch was hat Duft mit Raum zu tun?
Und was mit Architektur?
Den Geruch von frisch gegossenem Beton.
Von frisch verputzten Wänden.
Von Holz – gerade frisch verbaut.
Ich habe ihn noch in der Nase aus meinem „früheren Leben“ und dachte mir oft:
Wie riecht’s denn hier?

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Letztens in… Düsseldorf

Bistro à Midi

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkungen – nicht angefragt, nicht beauftragt, nicht bezahlt]

Überraschen werde ich euch mit der Info nicht mehr, dass ich Frankreich mag. Das hatte ich hier und hier bereits schonmal angedeutet.
Ein paar „Lokalitäten“ habe ich bereits unter der Rubrik „Letztens in…“ vorgestellt. Heute kommt eine Neue hinzu. Hier in Düsseldorf. Und bei uns „um die Ecke“.

Diesmal nehme ich euch mit in ein kleines Bistro in Düsseldorf.
Es hat einen französischen Namen, liegt versteckt in einem schönen Innenhof und das Interior mutet französisch an.
Das „flair“ und manchmal auch die Musik lassen hier von Frankreich träumen.

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Letztens in… Konstanz

[Werbung – nicht angefragt, nicht beauftragt, nicht bezahlt]

Die letzten Beiträge dieser Kategorie waren sehr „Düsseldorf-lastig“ (zur Erinnerung noch mal hier und hier).
Nun gut, es bietet sich einfach an.
Heute wollen wir aber mal in den Süden Deutschlands.
Ich nehme euch mit nach Konstanz. An sich ist Konstanz schon einfach eine wunderbare Stadt. Direkt am Bodensee gelegen, bietet sie alle möglichen Freizeit-Möglichkeiten.
Wir waren schon einige Male dort. Einmal für einen Bodensee-Urlaub, zuletzt auf unserer Wohnmobil-Tour.
Dort gibt es eine wunderschöne „Lokalität“. Eine Mischung aus Café, Restaurant, Bistro. Sehr gemütlich eingerichtet. Viel Holz, Ledersessel, hell, schönes Interior. Genial!

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Öfter mal was neues

formstilblog veränderung frühjahrsputz neues Gestaltung Veränderung Neues Frühling

[Werbung unbezahlt durch Namensnennung und Verlinkung]

Wenn die Temperaturen auf dem Thermometer steigen, steht bekanntlich der Frühling – quasi – schon vor der Türe.
Irgendwie ist das auch immer die Zeit für Neuerungen.
In den Modezeitschriften wird „die neue Mode“ gezeigt, der Frühjahrsputz wird zumindest schonmal geplant, die Haut wird auf die wärmeren Temperaturen vorbereitet.

Warum also nicht über eine Veränderung in den eigenen vier Wänden nachdenken? Dazu bietet sich das Frühjahr schließlich auch an.
Einfach öfter mal was neues…

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Shoppinghimmel in… Unterbilk

Shoppen einkaufen Unterbilk Düsseldorf Lorettostrasse

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkung]

Es ist so weit – meine zweite Runde Shopping-Tips geht heute an den Start.
Im Oktober bin ich hier mit euch durch den Düsseldorfer Stadtteil Flingern geschlendert.
Auch diesmal bleiben wir in Düsseldorf (das liegt einfach nahe).
Diesmal spazieren wir jedoch weiter südlich.
Die wunderschöne Strasse liegt in Unterbilk: Lorettostrasse.
Schonmal gehört?
Falls nicht – nicht schlimm.
Los geht’s… in den Shoppinghimel in Flingern!

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Kenn’se schon… DIY-Spezialistin LEONIE RICHARTZ

Leonie Richartz Shabby-it-yourself

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkung. Unbezahlt]

„DIY“ ist gerade total „IN“.
What? Was ist denn „DIY“?
Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, schwappt seit einiger Zeit – was sage ich: seit einigen Jahren – eine „Do It Yourself“-Welle über uns.
Stricken, Häkeln, Basteln, Nähen.
Was früher völlig uncool war, ist nun der Heiße Scheiß!

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

immCologne 2019 – wie war’s eigentlich?

Design Interior immCologne 2019 Köln Möbelmesse Ausstellung

[Werbung unbezahlt]

Nun ist es schon wieder eine Woche her, seit die diesjährige Möbelmesse in Köln stattgefunden hat.
Und am letzten Wochenende war ich dort.

Wie war es eigentlich?

Tja, wie war sie eigentlich die immCologne 2019?
Ich bin nochmal durch meine Bilder gescrollt, die ich dort gemacht habe.
Es gab wie immer viel SCHÖNES zu sehen.
Überraschendes?
Eigentlich nicht. Zumindest nicht, nachdem ich mich mit dem Thema „Trends 2019“ ja bereits hier in diesem Artikel beschäftigt hatte.

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Kenn’se schon – dezignzign von BIRGIT SAILER

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkung. Unbezahlt]

Manchmal passieren lustige Dinge.
Da scrollte ich eines Tages durch Instagram und stieß auf ein Profil, auf dem mir die Fotos sehr gut gefielen. Also schaute ich es mir genauer an.
Schnell fand ich heraus, dass sich dort jemand mit einer klasse Idee selbständig gemacht hatte:
eine Plattform (Internet-Seite), auf der Besitzer von Design-Klassikern ihre Schätzchen ohne größeren Aufwand verkaufen können. Einen „Online-Flomarkt“ für schöne, gebrauchte Dinge also.

Kenn’se schon? Ich kannte es noch nicht…

Das musste ich genauer wissen! Also las mir zunächt die Informationen auf der Internet-Seite durch.
Schnell fand ich heraus, dass dezignzign Ende 2017 von Birgit Sailer gegründet wurde. Auf der Plattform gibt es Second-Hand-Designer Kleinmöbel, Lampen, Deko, Blumen Tablett Nostalgie Design dezignzignAccessoires  – alles was die bisherigen Besitzer gerne wieder veräußern würden. Ohne Kundenkontakt, ohne Stress. An dieser Stelle kommt dann nämlich dezignzign ins Spiel und übernimmt die Vermittlung. Interessierte zukünftige Käufer können sich auf der Internetseite umsehen. Und sich bei Interesse melden. Die Verkaufsabwicklung läuft problemlos über dezignzign.

Natürlich kannte ich Birgit nicht, denn meine Entdeckung war ja ein „Zufalls-Fund“. Zudem wohnt sie nicht „um die Ecke“, sondern im schönen Taunus.
Allerdings dachte ich mir sofort „das liest sich super, das ist interessant, darüber möchte ich mehr wissen. Birgit muss ich interviewen“.

Gesagt – getan. Ich schrieb Birgit an und fragte, ob sie Zeit und Lust hätte, bei meinem Fragebogen-Interview mitzumachen. Sie stimmte sofort zu, wir mailten ein paar Mal, telefonierten.
Et voilà – heute lest ihr das Ergebnis unseres Interviews.
Seid gespannt…

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Nächste Woche ist Advent!

Kerzen Kerze Advent Adventskranz Winter Weihnachten

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkung. Unbeauftragt, unbezahlt]

Gefühlt war gerade noch Hochsommer. Diese Jahreszeit hat es aber auch dieses Jahr besonders gut mit uns gemeint. Was war das für ein Wetter?

Jetzt wird es langsam kalt – entsprechend Ende November. Und ein Blick auf den Kalender hat  mich letztens zusammenzucken lassen: wir haben ja fast schon Advent!

Also runter in den Keller und die Weihnachtskiste hervorgekramt. Der erste Adents-Sonntag nächste Woche will natürlich vorbereitet sein!

Unser Adventskranz wird vermutlich auch in diesem Jahr eher schlicht werden. Eigentlich mag ich mag die toll geschmückten Kränze mit Tüddelü und dicken Schleifen. Aber für uns finde ich die schlichtere Version aktuell einfach schöner. Im letzten Jahr habe ich uns dafür einen „Betonring“ gekauft mit 4 Kerzenständer-Vorrichtungen. Von der dänischen Marke housedoctor.
Die Skandinavier haben’s Design-technisch eben einfach drauf (oder zumindest mag ich es einfach). Schlicht, klare Formen, einfaches Material. Der Gestaltung der Zwischenräume sind trotzdem keine Grenzen gesetzt.

Im Internet habe ich nach ein paar „Adventskranz-Inspirationen“ geschaut. Vielleicht ist ja etwas für euch dabei?

Adventskranz Kerzen Advent Weihnachten Inspiration

 

Wie gesagt mag ich es gerade eher schlicht. Es gibt zahlreiche Variationen und Möglichkeiten, den Adventskranz „einfach“ aber nicht „unattraktiv“ zu gestalten.

Da wäre zum Beispiel…

1) aktuell bei Søstrene Grene erhältlich. Allerdings nur so lange der Vorrat reicht. Und leider nicht online, sondern nur in den Søstrene Grene-Läden. Hier in Düsseldorf haben wir inzwischen bereits zwei. Auf der Inernet-Seite kann man schauen, wo die passende Filiale für den eigenen Wohnort. ist.
Das Schöne: In die Mitte können allerlei Deko-Geschichten gelegt/ gestellt werden. Von Tannenzapfen über Zweige, Weihnachtskugeln… der Kreativität sind hier wenig Grenzen gesetzt. Man könnte den Kerzenständer somit nicht nur für Weihnachten nutzen! Im Frühling/ Sommer/ Herbst finden in der Mitte auch problemlos Äpfel, Zitronen oder Mandarinen Platz.

2) „mein“ Kerzenhalter Advent „The Ring“ aus Beton von housedoctor. Schlicht, schön, einfach. Ich mag das. Zu finden ist er zum Beispiel hier oder hier. Ziemlich schwer ist das Ding – aber (wenn man es nicht fallen lässt) auch unendlich haltbar. Die normalen Kerzen werden in die dafür vorgesehenen Halter gestellt. In den Zwischenräumen hat man auch hier Platz um Kugeln, Zweige, Sterne – was-auch-immer – zu dekorieren. Ich fand die Idee klasse. Uns wird der Kranz auch in diesem Jahr somit stilvoll durch die Adventszeit begleiten.

3) … ein Klassiker. Ein Design-Klassiker von by Lassen. Wieder ein dänisches Design-Unternehmen. (Sagte ich schon, dass die Dänen und Skandinavier das mit dem Design einfach drauf haben?). Diesen Kubus-Kerzenständer gibt es in verschiedenen Variationen. Von einer einzelnen bis zu insgesamt 8 Kerzen kann man die Kuben bekommen. Auch beim Material gibt es verschiedene Versionen: Stahl weiß oder schwarz lackiert, Messing, Nickel, brünierter Kupfer. Für jeden Geschmack und jede Einrichtung ist etwas dabei. Ganz günstig sind die Kuben nicht. Design kostet halt. Aber man kann sich einen Kubus ja auch dieses Jahr zu Weihnachten wünschen? Oder es so sehen: der Kubus hält ewig und somit ist die Investition in ein paar Jahren abgeschrieben :-)!
Angeboten werden die Kuben in vielen verschiedenen Shops – zum Beispiel hier und hier.

4) der Kerzenständer „BEN“ von Westwingnow. Auch schön schlicht. Aus goldfarben lackiertem Metall. 4 Steckplätze für Stabkerzen. Somit auch wie gemacht für einen „alternativen“ Adventskranz.

5) nochmal Gold, aber diesmal rund statt eckig. Der Kerzenhalter „Circle“ Von ferm Living (Dänisches Design – ihr ahnt es schon…). Ihn gibt es in zwei Grössen (eine kleine und eine grössere Variante). Bestellen um ihn – hoffentlich – vor dem ersten Advent noch zu erhalten kann man ihn unter anderem hier (die kleine Version) und hier (die große Version). Sicherlich beides auch kein „Schnäppchen“ – aber denkt an die Nachhaltigkeit…

 6) ist auch nochmal ein Beton-Kranz. Und auch wieder von housedoctor. Diesmal jedoch ohne vorbereitete Kerzen-Steckplätze. Sondern einfach ein Betonring. „Ohne Inhalt“ sozusagen. Man kann also richtig dicke Kerzen hier hineinstellen. Mit unterschiedlichen Größen zum Beispiel – für die vier Advents-Sonntage. Und auch hier sind den Ideen wieder kaum Grenzen gesetzt. Tannenzweige, Zapfen, Äpfel, Weihnachtskugeln, Sterne, Mandarinen. Was auch immer das Herz begehrt, kann hier zwischen den Kerzen dekoriert werden. Gefunden habe ich dieses Exemplar zum Beispiel hier und hier.

Garantiert gibt es noch GANZ viele andere Möglichkeiten und Exemplare. Dies hier wären nur meine persönlichen Favoriten.
Ich gebe jedoch zu: so ein richtig klassischer Adventskranz mit Tanne, Kugeln, Glitzerband gefällt mir auch. Wenn ich nur nicht ab Tag X ständig diese Tannennadeln wegsaugen müsste ;-)…

Denkt dran -> in gut einer Woche ist der erste Advent!
Habt bis dahin eine schöne Zeit.
Wir lesen uns

 

 

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Nicht nur für Bücherfreunde – Varia Vardar

(Werbung – nicht angefragt, nicht beauftragt und unbezahlt)

Zunächst lief ich immer nur an dem Laden vorbei. Da war er jedoch auch noch nicht an der Stelle, an der man ihn nun findet. Aber das schön dekorierte Schaufenster ist mir immer aufgefallen.

Angefangen hat Uta Vardar mit einem Ladenlokal gegenüber des Kolping-Spielplatzes.
Daran kam ich immer vorbei, wenn ich mit meinem Sohn und anderen Muttis auf dem Spielplatz verabredet war.
Damals dachte ich immer „das sieht interessant aus – da muss ich mal rein“.

Dann plötzlich der Umzug in die Schwerinstraße und ich kam wieder regelmäßig am Schaufenster vorbei und dachte erneut „da musst Du mal rein“.

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch