Letztens in… Düsseldorf

Bistro à Midi

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkungen – nicht angefragt, nicht beauftragt, nicht bezahlt]

Überraschen werde ich euch mit der Info nicht mehr, dass ich Frankreich mag. Das hatte ich hier und hier bereits schonmal angedeutet.
Ein paar „Lokalitäten“ habe ich bereits unter der Rubrik „Letztens in…“ vorgestellt. Heute kommt eine Neue hinzu. Hier in Düsseldorf. Und bei uns „um die Ecke“.

Diesmal nehme ich euch mit in ein kleines Bistro in Düsseldorf.
Es hat einen französischen Namen, liegt versteckt in einem schönen Innenhof und das Interior mutet französisch an.
Das „flair“ und manchmal auch die Musik lassen hier von Frankreich träumen.

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Deko-Kunst im Frühjahr

Schaufenster-Deko Deko-Kunst im Frühling Düsseldorf

[Werbung durch Namensnennung und -Verlinkungen. Unbezahlt]

Ihr erinnert euch?
Im Dezember hatte ich euch schonmal mitgenommen. Auf einen Stadtbummel durch Düsseldorf.
Kurz vor Weihnachten! Denn mir war aufgefallen, wie schön und teilweise ausgefallen die Schaufenster diverser Läden dekoriert waren. Wir haben uns damals die „Deko-Kunst zu Weihnachten“ angeschaut.
Was Schaufenster-Dekorateure oder „Visual-Merchandiser (wie’s modern heißt) sich so haben einfallen lassen.
Feierlich war’s. Festlich. Glitzernd mit einigem Bling-Bling. Aber das passte ja auch zur Jahreszeit und zum Anlass.

Jetzt bin ich nochmal losgezogen.
Ein Vierteljahr später.
Schliesslich ist Frühling! Und Ostern steht vor der Türe.
Da wollte ich doch mal sehen, was sich die Merchandiser und Dekorateure diesmal haben einfallen lassen.
Um die Laufkundschaft zu begeistern.
Und die Schaufenster ansprechend zu gestalten.
Ist es ihnen gelungen?
Das müsst ihr schon selbst beurteilen.
Also kommt mit…

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Letztens in… Konstanz

[Werbung – nicht angefragt, nicht beauftragt, nicht bezahlt]

Die letzten Beiträge dieser Kategorie waren sehr „Düsseldorf-lastig“ (zur Erinnerung noch mal hier und hier).
Nun gut, es bietet sich einfach an.
Heute wollen wir aber mal in den Süden Deutschlands.
Ich nehme euch mit nach Konstanz. An sich ist Konstanz schon einfach eine wunderbare Stadt. Direkt am Bodensee gelegen, bietet sie alle möglichen Freizeit-Möglichkeiten.
Wir waren schon einige Male dort. Einmal für einen Bodensee-Urlaub, zuletzt auf unserer Wohnmobil-Tour.
Dort gibt es eine wunderschöne „Lokalität“. Eine Mischung aus Café, Restaurant, Bistro. Sehr gemütlich eingerichtet. Viel Holz, Ledersessel, hell, schönes Interior. Genial!

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Shoppinghimmel in… Unterbilk

Shoppen einkaufen Unterbilk Düsseldorf Lorettostrasse

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkung]

Es ist so weit – meine zweite Runde Shopping-Tips geht heute an den Start.
Im Oktober bin ich hier mit euch durch den Düsseldorfer Stadtteil Flingern geschlendert.
Auch diesmal bleiben wir in Düsseldorf (das liegt einfach nahe).
Diesmal spazieren wir jedoch weiter südlich.
Die wunderschöne Strasse liegt in Unterbilk: Lorettostrasse.
Schonmal gehört?
Falls nicht – nicht schlimm.
Los geht’s… in den Shoppinghimel in Flingern!

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Letztens in… Düsseldorf

Greentrees healthy gesund essen lunch healthy food Gesundheit grün greentrees düsseldorf

[Werbung – nicht angefragt, nicht beauftragt, nicht bezahlt]

Ich habe dieses Jahr ja ein Motto (von mehreren) das da heißt „Mein Jahr des gesunden Essens“.
Also beschäftige ich (wie so viele) mit zuckerarmer Ernährung, versuche regional-frische Produkte zu kaufen und-und-und.
Ein umfassendes Thema.

In Düsseldorf gibt es inzwischen übrigens einige „grüne“ und „gesunde“ Restaurants.
Eines der Ersten in dieser Sparte (zumindest eines, das sich in dieser „Sparte“ kannte) war das „Greentrees„.

Das Motto lautet:
„Treat your body like a temple – healthy food the australien way“.
Und direkt zu ihrem „healthy food“-Konzept haben sie einen eigenen Hashtag kreiert: #tyblat !

Aber wie kam es nun zu der „grünen“ Idee, die mit einem kleinen Ladenlokal auf der Münsterstrasse in Düsseldorf anfing?

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Kenn’se schon – dezignzign von BIRGIT SAILER

[Werbung durch Namensnennung und Verlinkung. Unbezahlt]

Manchmal passieren lustige Dinge.
Da scrollte ich eines Tages durch Instagram und stieß auf ein Profil, auf dem mir die Fotos sehr gut gefielen. Also schaute ich es mir genauer an.
Schnell fand ich heraus, dass sich dort jemand mit einer klasse Idee selbständig gemacht hatte:
eine Plattform (Internet-Seite), auf der Besitzer von Design-Klassikern ihre Schätzchen ohne größeren Aufwand verkaufen können. Einen „Online-Flomarkt“ für schöne, gebrauchte Dinge also.

Kenn’se schon? Ich kannte es noch nicht…

Das musste ich genauer wissen! Also las mir zunächt die Informationen auf der Internet-Seite durch.
Schnell fand ich heraus, dass dezignzign Ende 2017 von Birgit Sailer gegründet wurde. Auf der Plattform gibt es Second-Hand-Designer Kleinmöbel, Lampen, Deko, Blumen Tablett Nostalgie Design dezignzignAccessoires  – alles was die bisherigen Besitzer gerne wieder veräußern würden. Ohne Kundenkontakt, ohne Stress. An dieser Stelle kommt dann nämlich dezignzign ins Spiel und übernimmt die Vermittlung. Interessierte zukünftige Käufer können sich auf der Internetseite umsehen. Und sich bei Interesse melden. Die Verkaufsabwicklung läuft problemlos über dezignzign.

Natürlich kannte ich Birgit nicht, denn meine Entdeckung war ja ein „Zufalls-Fund“. Zudem wohnt sie nicht „um die Ecke“, sondern im schönen Taunus.
Allerdings dachte ich mir sofort „das liest sich super, das ist interessant, darüber möchte ich mehr wissen. Birgit muss ich interviewen“.

Gesagt – getan. Ich schrieb Birgit an und fragte, ob sie Zeit und Lust hätte, bei meinem Fragebogen-Interview mitzumachen. Sie stimmte sofort zu, wir mailten ein paar Mal, telefonierten.
Et voilà – heute lest ihr das Ergebnis unseres Interviews.
Seid gespannt…

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Deko-Kunst zur Weihnachtszeit

Königsallee Deko Schaufenster Schaufensterdeko Düsseldorf

[Werbung durch Namensnennung und -Verlinkungen. Unbezahlt]

Letzte Woche musste ich einen Vormittag in die Stadt um noch ein paar wenige Weihnachtsgeschenke zu besorgen.
Als ich – zu der Zeit noch relativ entspannt. Mit vorgerückter Stunde füllte sich jedoch auch die Innenstadt und ich sah schleunigst zu, dass ich wieder nach Hause kam. Bei meiner „Wanderung“ durch die städtischen Gefilde fiel mir jedoch eins auf: teilweise geben sich Marken und Läden unglaubliche Mühe mit ihrer weihnachtlichen Schaufenster-Deko!

Ich sage nur -> Deko-Kunst zur Weihnachtszeit!

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Kenn’se schon… Designerin CAROLIN GOTTSCHLICH

Carolin Gottschlich

[Werbung durch Markenerkennung und Verlinkung. Nicht beauftragt, nicht bezahlt]

Eigentlich war die Wahrscheinlichkeit uns zu treffen und kennenzulernen nicht allzu gross.
Zwar wohnten wir beide schon längere Zeit in der schönen Stadt am Rhein, aber auf unterschiedlichen Rhein-Seiten.
Unterschiedliche Berufe haben wir auch.
Zwar beide im sogenannten „kreativen Bereich“, aber doch gänzlich unterschiedlich.
Allerdings arbeiteten wir irgendwann plötzlich im gleichen Unternehmen.
Und teilten uns zudem noch ein Büro.
Noch dazu einen gewöhnungsbedürftigen Chef.
Aber das ist eine andere Geschichte…

Als ich Carolin das erste Mal traf, holte sie mich vom Fahrstuhl ab.
Nach der Elternzeit startete ich meinen neuen Job in ihrer Abteilung.
Sympathisch lachend kam sie auf mich zu und ich dachte „prima – das passt“:
Lustig, fröhlich, optimistisch und grundsätzlich positiv eingestellt – der erste Eindruck hat mich bis heute nicht getrügt.
So offen wie Carolin ist, kamen wir direkt ins Gespräch.
Nachfolgend verbrachten und durchstanden wir dann die nächsten Monate gemeinsam in einem Büro.

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Letztens in… Düsseldorf

Logo Bistro Erminig französisch Bretagne

[Werbung – nicht angefragt, nicht beauftragt, nicht bezahlt]

Die Düsseldorfer Altstadt bezeichnet man wie bekannt als „längste Theke der Welt“.
Allerdings gibt es neben den berühmt-berüchtigten Altstadt-Kneipen auch noch nette kleine und größere Bistros, Restaurants und-und-und.

Nachdem lange Zeit Pizza- und Dönerbuden hier hauptsächlich das Bild bestimmten ist es umso toller, dass inzwischen auch ein bretonisches Bistro zu finden ist!

Ich mag Frankreich. Auch wenn ich tatsächlich noch nie länger in der Bretagne war – das Essen mag ich dort auch!
Übrigens findet man ein Stück Bretagne seit einiger Zeit nun im Bistro Erminig.
Im Herzen der Altstadt.
Genauer gesagt in der Mutter-Ey-Straße 5.
Noch dazu um die Ecke vom bekannte Düsseldorfer Kommödchen.
Somit könnte man vor einem Kabarett-Besuch oder danach…

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch

Kenn’se schon… Malerin MIKI TERAO

Gemälde Malerei Malerin Künstlerin Japan Düsseldorf Kunst Gemälde Miki Terao

[ Werbung durch Namensnennungen und Verlinkungen – unbezahlt und unbeauftragt]

Eigentlich bin ich schon ganz gut in der Welt herumgekommen, denke ich.
Habe in London und Paris gelebt und gearbeitet. Und es bereits „über den großen Teich“ nach Nordamerika, Südafrika und Australien geschafft.
Einen weißen Fleck auf dem Globus gibt es jedoch noch für mich: ich war noch nie in Asien!
Dabei steht eine Reise nach Tokio (und Japan im Allgemeinen) definitiv noch auf meiner „Reise-Wunschziel-Liste“.
Die Mentalität und die Lebensart unterscheidet sich gefühlt doch sehr von uns Europäern.
Spannend, interessant und reizvoll denke ich.

Um so mehr hat es mich gefreut, dass ich Miki Terao einen Vormittag lang zu Hause in ihrem Atelier in Düsseldorf besuchen durfte.
Miki kenne ich durch meine Freundin Carolin, Mikis Schwägerin. Zudem haben sich unsere Wege in der Vergangenheit immer wieder durch unsere Kinder gekreuzt.
Als ich Miki dann fragte, ob sie Zeit und Lust hätte mein zweiter Interview-Gast zu sein, sagte sie sofort JA.

Wir unterhielten uns über die Unterschiede zwischen Deutschland und Japan (wer könnte dies besser beurteilen als eine Japanerin in Düsseldorf?). Und über ihre Arbeit und ihr Leben hier in Deutschland.
Dazu bekam ich einen Einblick in die Kunst der japanischen Malerei, die sich doch grundlegend von der europäischen Art und Weise zu malen unterscheidet.

Aber lest selbst…

Wenn Du den Blog magst, sag es gerne weiter:
Weiterlesen

Du magst vielleicht auch